Umbenannt in Energiegenossenschaft Wittgenstein: Mitglieder und Projekte in Bad Berleburg und Erndtebrück gesucht

Als „Energiegenossenschaft Wittgenstein eG“ stehen wir nun für interessierte Bürgerinnen und Bürger aus Bad Berleburg und Erndtebrück offen, nachdem unser neuer Name in das Genossenschaftsreigster eingetragen worden ist. Bewohner aus Erndtebrück und Bad Berleburg laden wir herzlich zur finanziellen Beteiligung in der Genossenschaft und/oder der ehrenamtlichen Mitarbeit für den Genossenschaftsgedanken, der Erzeugung regenerativer Energien, ein (→ Mitmachen). Ebenso möchte die Energiegenossenschaft Wittgenstein gemeinsam für und mit lokalen Partnern in beiden Gemeindegebieten Erneuerbare-Energien-Projekte umsetzen.

Erste Gespräche über vielversprechende Projekte wurden bereits geführt sowie die jeweilige Umsetzbarkeit untersucht – zusätzlich zu der Unterstützung des Projektes NaBiWo (Nahwärmenetz Birkelbach und Womelsdorf). Denn es gibt noch große Potentiale, bspw. weitere Photovoltaik-Anlagen auf Wittgensteiner Dächern zu installieren. Das ehrenamtliche Team freut sich auf diese neuen Möglichkeiten, die Energiewende und die lokale Wertschöpfung zu fördern. Das Ziel ist, dass der Bürger die Energieversorgung und -verteilung selbst in die Hand nehmen – umweltfreundlich und nachhaltig: Ohne Atommüll, klimaschädliche CO2-Emissionen oder Energiemonopole.

Dabei sind alle Arten von Erneuerbaren-Energien für die einzige Wittgensteiner Bürgerenergiegesellschaft interessant. Mit bisher drei umgesetzten Photovoltaik-Anlagen konnte die Energiegenossenschaft Wittgenstein 2016 über 100.000 Kilowattstunden Ökostrom erzeugen. Im Jahr 2017 wird die neue dritte Anlage jedoch erstmals vollständig zur Bilanz beitragen. Aufgrund ihrer guten Umsetzbarkeit, dem geringen wirtschaftlichen Risiko und der einfachen Technik ist die Nutzung von Sonnenenergie wichtigster Bestandteil der bisherigen Aktivitäten.

Entgegen mancher Erwartung bieten sich Photovoltaik-Anlagen aus mehreren Gründen zurzeit an: Die Preise für Photovoltaik-Module werden weiterhin kontinuierlich günstiger – bei konstanter Einspeisevergütung. Außerdem wird durch steigende Strompreise  der Selbstverbrauch des Stromes attraktiver. Verschiedene Betreibermodelle bietet die Energiegenossenschaft an: Eine Verpachtung zur Selbstnutzung des erzeugten Stromes oder der Verkauf des günstigen Stromes an den Gebäudeinhaber sowie einmalige oder jährliche Pachten – mit oder ohne Übernahme der Anlage nach Auslaufen der EEG-Vergütung.

Mit dem neuen Namen konnte das einstimmige Votum unserer Mitglieder auf der Generalversammlung 2016 umgesetzt werden. Inzwischen wurde auch die Webseite auf die neue Adresse www.energiegenossenschaft-wittgenstein.de sowie ein Großteil der Dokumente umgestellt. Die Umbenennung war nicht leicht zu bekommen: Die Überzeugung des Amtsgerichts Siegen erforderte einige Mühen, rechtswissenschaftliche Ausarbeitungen und eine große Portion Geduld. Zusammen mit einer formalen Satzungsänderung ist der neue Name in das Genossenschaftsregister eingetragen worden.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.